Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

 

THabermas

Willkommen auf der
Homepage von
Prof. Dr. Tilmann Haberma
s

 

Sprechzeiten


Biographisches

Curriculum Vitae, English

Studium der Psychologie in Hamburg und Heidelberg, Erziehungswissenschaften in Harvard.
Diplom der Psychologie 1984 Heidelberg
Promotion 1988 Heidelberg
Habilitation 1995 Heidelberg
1984-1986     Assistenz an Psychosomatischer Uniklinik Heidelberg
1987-1999     wiss. Mitarbeiter und Hochschulassistent an der FU Berlin, Medizinische Psychologie,
                      ab 2000 Charité Berlin
1995-2001     Privatdozent Psychologisches Institut Heidelberg
1995-1996     Lehrstuhlvertretung Klinische Psychologie Universität Potsdam
1998-1999     wiss. Mitarbeiter MPI für Bildungsforschung Berlin,.
                      Psychoanalytiker (DGPT, DPV, IPA)
Seit 2002       Professor für Psychoanalyse
2011-2012     Theodor Heuss Professor, New School for Social Research, NYC

  • Editorial Board History of Psychiatry
  • Editorial Board Memory Studies. Book series, Palgrave Macmillan
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Sigmund Freud Instituts Frankfurt seit 2005

 

Forschungskooperationen

  • Wendy D’Andrea, New School for Social Research, NYC, on narrative and physiological aspects of emotion regulation, 2014
  • Margarida Henriques Rangel, Universidade de Porto, on the development of life narratives of children who were taken out of their families, 2013
  • Fabrice Berna, Department of Psychiatry,  University Hospital of Strasbourg, on the life narratives of schizophrenic patients, 2013
  • Adeline Fohn, Belgium, on the life narratives of Jewish survivors of the holocaust who had been hidden in Belgium, 2011
  • Dorthe Berntsen and colleagues at the "Center on Autobiographical Memory Research", Center of Excellence, Danish National Research Foundation, University of Arhus, 2010-2015.

 

Forschungsschwerpunkte

Meine Forschungen liegen im Schnittgebiet zwischen psychoanalytischen Interessen und psychologischen Fragestellungen und Forschungsmethoden. Die nicht unproblematische Beziehung zwischen Psychoanalyse und Psychologie habe ich an einem historischen (Gegen-)Beispiel rekonstruiert:

Habermas, T. (2001). Eine nicht ganz zufällige Begegnung: Feldtheorie Kurt Lewins und Psychoanalyse Siegfried Bernfelds im Berlin der späten 20er Jahre. Zeitschrift für Psychologie, 209, 416-431.

 

Die beiden Forschungsschwerpunkte sind:

 

geändert am 22. Juli 2014  E-Mail: psychoanalyse@psych.uni-frankfurt.detilmann.habermas@psych.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 22. Juli 2014, 07:08
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb05/psychologie/abteilungen_und_bereiche/psychoanalyse/Personen-und-Sprechstunden/habermas/index.html